imageGeboren am 23. Juli 1961 in Mannheim. Abitur am 26. Mai 1981. 1985/86 Zivildienst in der anthroposophischen Psychiatrischen Friedrich-Husemann-Klinik in Buchenbach im Breisgau.

Nach verschiedenen falsch gewählten Studienfächern Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaftslehre von 1987–2000 bei den Professoren von Beyme, Nohlen, Schmidt, Gerhardt und Schlichter in Heidelberg und Professor Tetzlaff in Hamburg. Abbruch des Examens im Jahr 2000 wegen der Geburt unseres Sohnes Adrian, der alle Planungen und Abgabetermine durcheinander brachte.

Da ich seit 1994 als Grafik-Designer (Quereinsteiger) tätig war, um den Lebensunterhalt während des Studiums zu finanzieren, gab ich schließlich dieser Richtung den Vorzug bei meiner Berufsentscheidung. Dennoch bleibt mein Interesse an gesellschaftlichen und politischen Themen bestehen, und es ist daher nur zu verständlich, dass es mir gerade bei Publikationen aus diesem Bereich besonders leicht fällt, deren inhaltlicher Struktur auch die passende grafische Form zu geben.

Seit 1998 Verleger mit einem Kleinverlag – Schwerpunkt Design und Computer, aber auch offen für andere Themen.

Seit 2000 hauptberuflich als selbstständiger Grafik-Designer – Schwerpunkt Editorial Design – tägig.

Im Sommer 2002 Berufsabschluss (extern – ohne Ausbildungsbetrieb und Berufsschule) bei der IHK Hamburg als Mediengestalter für Digital- und Printmedien – Schwerpunkt Mediendesign (Printmedien).

Seit 2002 Dozent für Softwareanwendungen – Schwerpunkt Layoutsoftware QuarkXPress und Editorial Design.

2005–2015 ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK Hamburg für die praktischen Abschlussarbeiten der Auszubildenden zum Beruf des Mediengestalters.

Seit 2006 Journalist für Computer-, Software-, Design- und Publishing-Themen – u.a. für die Macintosh-Zeitschrift „Macwelt“.

Seit 2010 Berater der Verlagsbranche in der Zeitschriften- und Zeitungsproduktion.

Seit 2012 blogge ich in meinem Foodblog Nudelheissundhos.

Seit 2017 bin ich als Journalist im Food-Bereich tätig.

Hobbys: Kochen, Lesen und Computer.

Jump! – Mein Bungeesprung von 2001

Aus heutiger SIcht: Grandios. Ganz toll. Ich würde den Bungeesprung jederzeit wieder machen. Schade, dass meine Mutter nicht dabei war.

Wer schöne Fotos aus meiner Wahlheimat Norddeutschland anschauen möchte, kann mein kleines Fotobuch „Impressionen aus Norddeutschland“ in meinem Buch-Shop für wenig Geld erstehen.

Schreibe einen Kommentar